Inhalt - SAKK 23/13

SAKK 23/13

Wirkung eines chirurgischen Blutstillungsschwamms auf die Lymphdrainage nach axillärer Lymphknotendissektion bei Brustkrebs

Die axilläre Lymphknotendissektion (ALND) bleibt ein integraler Bestandteil der chirurgischen Behandlung des primär lmyphknotenpositiven invasiven Brustkrebses. Zur Reduktion der Inzidenz eines klinisch relevanten Seroms wird nach einer ALND routinemässig über eine separate Stichinzision eine Saugdrainage in die Achselhöhle eingelegt. Die Saugdrainage stellt jedoch eine invasive Methode zur Seromprävention dar. Diese ist assoziiert mit einer erheblichen Beeinträchtigung des Patientenkomforts und verlängert den stationären Aufenthalt, zumal bei Brustoperationen die Dauer des Klinikaufenthalts im Wesentlichen durch die Liegedauer der Drainage bestimmt wird.
Ziel dieser prospektiven randomisierten Kontrollstudie ist die Bewertung der Wirkung von TachoSil®, einem gebrauchsfertigen, absorbierbaren chirurgischen Blutstillungsschwamm (einer Trägermatrix aus Pferdekollagen, die mit humanem Fibrinogen und humanem Thrombin beschichtet ist), auf die axilläre Lymphdrainage nach ALND bei Brustkrebs. Die Hypothese dieser Studie ist, dass die Anwendung von TachoSil® das Fördervolumen und die Liegedauer der axillären Lymphdrainage nach einer ALND signifikant und relevant reduziert und damit das Potenzial besitzt, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern, die Dauer des Klinikaufenthaltes zu verkürzen und die Kosten für die stationäre Behandlung zu senken.
An verschiedenen Zentren in der Schweiz sollen 300 Patienten ermittelt und 142 Patienten über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren in die Studie aufgenommen werden.