Inhalt - Young Investigators Initiative

Young Investigators Initiative

In der Schweiz herrscht Ärztemangel – vor allem in der Erstversorgung. Der Mangel an jungen Wissenschaftlern in der akademischen Medizin ist weniger prominent, trotzdem wurde er in den letzten Jahren als wachsendes Problem anerkannt. Bei den in die Behandlung von Krebspatienten eingebundenen Disziplinen (Strahlentherapie, Chirurgie, medizinische Onkologie) ist dieses Problem besonders akut. Auch das Scientific Advisory Board der SAKK weist in seiner Beurteilung auf diesen Engpass hin und empfiehlt zusätzliche Anstrengungen, um Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen anzuwerben und zu fördern. Mit ihrer Young Investigators Initiative will die SAKK dem zahlenmässigen Rückgang bei den klinischen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen entgegenwirken und eine solide, immer grösser werdende Basis gut ausgebildeter klinischer Forscherinnen und Forschender schaffen.  

 

Wir erachten folgende Kompetenzen für erfolgreiche klinische Forschende als unerlässlich. Daher bieten wir entsprechende Programme und Kurse nach Mass an:

 

Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Nachwuchswissenschaftler und -wissen­schaftlerinnen sind unserer Erachtens:

  • Massnahmen und Programme in den einzelnen Zentren (siehe deren Websites).  
  • Politische Initiativen wie die Roadmap 2016–2021 zum Aufbau der nächsten Generation klinischer Forschender oder die Initiative «Protected Research Time for Clinicians».  
  • Eine Übersicht über die Begleitmassnahmen der SAKK findet sich unter dem nachfolgenden Link.

 

Detaillierte Erläuterungen, eine Beschreibung der Programme für die einzelnen Gebiete sowie weitere Angaben zu unserer Young Investigator Initiative finden Sie in der (englischsprachigen)  Young Investigators Initiative.